Freie Wähler Königsdorf
Vorstellung der Gemeinderatskandidaten
Am Samstag, 15. Februar kamen knapp 50 interessierte Bürger im Gasthof Hofherr zusammen, um sich über die Gemeinderatskandidaten sowie das Wahlprogramm der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Königsdorf zu informieren. Neben dem Landratskandidaten der Freien Wähler, Josef Niedermaier, gaben sich auch Altbürgermeister Alfred Stangler sowie der Bürgermeisterkandidat Rainer Kopnicky die Ehre. Sepp Günthner führte dabei in seiner Funktion als 1. Vorstand der FWG gekonnt durch den kurzweiligen Abend und erläuterte den Zuhörern das zukunftsorientierte und nachhaltige Wahlprogramm der Freien Wähler.

umweltfreundliche Antriebstechnik geachtet werden.
Im Anschluss an das Wahlprogramm folgten die Reden von Manfred Eibl per Audiobotschaft sowie Josef Niedermaier. Dabei bewunderte der Landrat v.a., dass die Freien Wähler trotz seines Abgangs zur CSU weiterhin den langjährigen Freien Wähler Rainer Kopnicky bei der Kandidatur zum Bürgermeister unterstützen. Außerdem betont er in seiner Rede, auch nach zwei Legislaturperioden noch nicht amtsmüde zu sein und sehr gerne noch einmal sechs Jahre Landrat sein möchte.
Daraufhin folgten Berichte der drei amtierenden Gemeinderäte der Freien Wähler Markus Orterer, Isabella Vogl und Sigfried Rest bevor sich alle 16 Gemeinderatskandidaten jeweils in einem kurzen Statement persönlich den Gemeindebürgern vorstellten. Nach einer weiteren musikalischen Einlage bedankte sich Günthner bei allen Anwesenden und wünschte noch einen schönen Abend bevor er die Veranstaltung offiziell beendete.
Familien durch Kita, Kindergarten sowie Turnhalle, u.a. eine Tagesbetreuung für hilfsbedürftige Senioren angedacht. Letzteres steht in engem Zusammenhang mit dem nächsten Punkt Dorfleben: Die Freien Wähler wollen dort das Konzept „Alt hilft Jung, Jung hilft Alt“ etablieren. Damit ist die Schaffung einer Plattform gemeint, um sich innerhalb der Gemeinde gegenseitig zu unterstützen. Als Beispiel nannte Günthner, dass Senioren z.B. im Gegenzug fürs Rasenmähen, die Kinder junger, berufstätiger Eltern beaufsichtigen können. Beim Thema Bau ging es anschließend neben dem Neubau der Turnhalle v.a. um die Aussiedlung des Bauhofs. An dessen Stelle sollte die Gemeinde einen Handwerkerhof errichten, um die vielen jungen und selbstständigen Königsdorfer Handwerker mit Werkstätten, Büros und Lagern zu unterstützen. Zu guter Letzt wollen die Freien Wähler auch für einen nutzerorientieren Naturschutz eintreten. Neben dem Anlegen von Insektenhotels und Blühwiesen soll bei der Anschaffung des neuen gemeindeeigenen Betriebsfahrzeugs auf eine

Autor: Florian Dietrich - 16.02.2020
© 2020